Hexenforum hinterm Schwarzdorn
O. Der Narr Stichworte: Vertrauen, Mut, Risikobereitschaft, großes Potential, Unabhängigkeit, Freiheit, Neubeginn. Der Narr ist ohne Falsch. Er berechnet nicht was er tut. Er gibt uns die Chance eingefahrene Gleise zu verlassen. Auch wenn die Angst uns immer wieder aufzuhalten versucht, sollten wir den Sprung ins Ungewisse wagen! Dabei brauchen wir nur auf unser Bauchgefühl zu hören. Die Unbeschwertheit des Narren wird uns dabei so einiges erleichtern. Beziehung: Unbekümmertheit. Eine unerwartete Begegnung. Neues Verlieben, sowie eine plötzliche Trennung (Scheidung). Beruf: Unerwartete Veränderungen im Berufsleben. Wir könnten einen neuen Erfahrungsbereich betreten, der uns ins Unbekannte führt. Karte verkehrt herum: Zielverschwommenheit, Tagträumerei, Verantwortungslosigkeit. I. Der Magier Stichworte: Flexibilität, Kommunikation, Aktivität, Selbstverwirklichung, Geschick, Manipulation. Der Magier strebt nach Macht. Er weiß was er will und benutzt auch sämtliche verfügbaren Mittel, um sein Ziel zu erreichen. Er verfügt über eine unendliche Lebenskraft, die er humorvoll und spielerisch einsetzt. Mit dem Magier machen wir den ersten Schritt. Er will gestalten und verändern. Seine Energien dafür erhält er durch das Universum. Beziehung: Der Magier besitzt Charme. Sein Freundeskreis ist nicht gerade gering. Er führt möglicherweise mehrere Beziehungen gleichzeitig. Beruf: Er hat geniale Einfälle, das könnte aber auch zur Rücksichtslosigkeit führen. Karte verkehrt herum: Aggressivität, Egoismus, Machtmissbrauch. II. Die Hohepriesterin Stichworte: Selbstbewusstsein, intuitive Kräfte, innere Ausgeglichenheit, Heilung. Eine sehr starke Karte, wenn es um Harmonie, Ausgleich und Balance geht! Wir sollten uns auf unsere alten Stärken zurückbesinnen. Wir haben jetzt den Zugang zu unseren intuitiven Kräften, denen wir absolutes Vertrauen schenken können. Unsere Pläne bereiten wir in den Träumen vor und können sie danach zur Realität gestalten. Die Hohepriesterin steht für: Feingefühl, Verständnis, Seelenverwandtschaft und tiefe Zuneigung im Umgang miteinander. Beziehung: Hier reden wir eher von einer platonischen Liebe. Zur Leidenschaft und Begierde sind wir im Moment noch nicht fähig. Beruf: Sicheres und klares Urteil. Die Hohepriesterin distanziert sich allerdings emotional von ihren Kollegen. Karte verkehrt herum: Träumerei, Realitätsflucht, Launenhaftigkeit, Zweifel, Falschheit, Lebensangst. III. Die Kaiserin Stichworte: Mütterlichkeit, Weiblichkeit, Weisheit, Liebe, Schönheit, Wärme, innerer und äußerer Reichtum. Ihre Stärke beruht auf der Vereinigung von höchsten ideellen und spirituellen Werten. Wir empfangen und verteilen Liebe. Es wird nicht mehr zurückgeblickt. Wir orientieren uns nur noch an der Zukunft. In uns steckt kreatives Potential. Wir müssen nur noch die Impulse aufnehmen. Unabgeschlossene Mutterkonflikte können bearbeitet und geklärt werden. Beziehung: Wir fühlen uns wohl und geborgen. Es könnte uns ein Familienzuwachs erwarten. Beruf: Wir sind von netten Kollegen umgeben und das Betriebsklima ist sehr wohltuend. Gutes Gehalt. Karte verkehrt herum: Gier, Habsucht, Neid, Genusssucht, Trägheit, Starre. IV. Der Kaiser Stichworte: Entdecker, Manager, Leiter, Pionier, Abenteuerlust, Tatendrang, Neubeginn, Autorität, Vaterschaft. Der Kaiser hält die Fäden fest in der Hand. Für ihn gibt es keine Kompromisse. Er will neue Gebiete erobern. Das könnte der Beginn eines erfolgversprechenden Projekts bedeuten. Berufliche Veränderungen stehen bevor. Mit den Veränderungen könnten auch Reisen verbunden sein. Aber Vorsicht! Solange wir unsere Kompetenzen in den Dienst des Wandels und des Neubeginns stecken, ist unsere Macht wohltätig; versuchen wir aber Bestehendes zu festigen, wird daraus schnell Härte und Dominanz entwickelt. Beziehung: Der Kaiser übt die Kontrolle über den Partner aus. Ein absoluter Macho. Beruf: Durchsetzungsvermögen und Macht. Der Kaiser hält die Fäden in der Hand. Karte verkehrt herum: Selbstherrlichkeit, Perfektionist, Rationalität als Gefängnis. V. Der Hohepriester Stichworte: Eingeweihter, spiritueller Meister, Lehrer, geistiger Vater, innerer Führer, höchste Transformation. Der Hohepriester könnte auch ein Schamane sein. Er zeigt uns die Suche nach dem verborgenem Sinn. Die Suche nach uns führt uns in spirituelle Bereiche. Der Hohepriester lehrt uns aber aber auch, den höheren Sinn zu erforschen, wenn wir nach materiellen Dingen streben. Die Karte steht für die Suche nach tieferen Inhalten und der wahren Berufung. Beziehung: Wohlwollen und Verständnis. Beruf: Der Hohepriester ist ein idealer Vermittler zwischen der Chefetage und Arbeitnehmern. Er wirkt sehr inspirierend auf die Kollegen. Karte verkehrt herum: Intoleranz, Anmaßung, esoterische Arroganz. VI. Die Liebenden Stichworte: Anziehung, Annäherung, Verbindung, Liebe, Entscheidung. Hier wird das Dilemma des Dualismus angesprochen. Die Karte wurde früher auch Entscheidung genannt. Sie kann auf notwendige Entscheidungen hinweisen, die gar nichts mit der Liebe zu tun haben müssen. Sie drängt uns zur Öffnung nach außen und lässt uns die Verbindung zu anderen Menschen suchen. Um zu bekommen, was wir begehren, müssen wir aber etwas anderes loslassen. Wird diese Karte gezogen, kann sie auf eine große Liebe hinweisen, oder bedeuten, dass unser großes Glück in der bestehenden Partnerschaft zu finden ist. Beziehung: Wir sind bereit dem Partner zu begegnen, nach dem wir uns schon immer gesehnt haben. Beruf: Wir treffen richtige Entscheidungen und machen keine Kompromisse. Karte verkehrt herum: Unerreichbare Liebesideale, Verdrängungsneurosen, Selbstaufgabe, Entscheidungsschwäche. VII. Der Wagen Stichworte: Neuanfang, spiritueller Weg, Zielstrebigkeit, Konzentration, Meditation. Die Karte symbolisiert Kraft, Entschlossenheit und Selbstbewusstsein. Wenn wir alle Konsequenzen gut überdacht haben, sollten wir einen Neuanfang nicht unnötig hinausschieben. Der Neuanfang kann eine neue Beziehung, eine neue Wohnung oder ein neuer Beruf bedeuten. Der bevorstehende Wechsel bringt viel Aufregung und Unruhe mit sich. Wir werden zwar viel hinter uns lassen, aber es wird sich lohnen. Der Wechsel verspricht eine glückliche Erweiterung im Leben. Die langweilige Routine ist Vergangenheit. Beziehung: Wir entscheiden uns für eine andere Person. Beruf: Wir klettern die Erfolgsleiter empor. Wenn wir danach streben, steht uns eine beispielhafte Karriere in Aussicht. Karte verkehrt herum: Selbstherrlichkeit, Größenwahn, Scheitern an Hindernissen. VIII. Ausgleichung Stichworte: Ausgewogenheit, Ausgleichung der Gegensätze, Gerechtigkeit, Balance, Harmonie. Was auch immer jetzt an emotionalen Belastungen - Beziehung, Arbeit, Geld, auf uns zukommt, die Ausgleichung fordert uns auf unsere innere Mitte wieder zu finden. Nur mit einer völligen Zentriertheit und einem inneren Gleichgewicht können wir kommende Ideen verwirklichen. Jeder kleinste, störende Gedanke könnte alles ins Wanken bringen. Alle Extreme sind hierbei zu vermeiden! Beziehung: Wir harmonisieren sehr gut miteinander, fast zu gut, Langeweile könnte sich einstellen. Beruf: Wir erhalten für unsere Verdienste den gerechten Lohn. Wir können gut zwischen streitenden Parteien schlichten. Karte verkehrt herum: Selbstgerechtigkeit, Pharisäertum. IX. Der Eremit Stichworte: Erntezeit, Fruchtbarkeit, Vollendung, in der eigenen Mitte ruhen, sein eigenes Leben finden. Die Karte steht für Selbstbesinnung. Im Umfeld der Karte erkennen wir, dass wir uns zurückziehen müssen, um unsere Lage neu zu überdenken. Wer die Reise nach innen antritt braucht Mut und Selbstvertrauen, denn bevor wir zum ersehnten Licht kommen werden uns viele eigene Schatten begegnen. Alte Konflikte müssen erstmal abgeschlossen werden, um frische Energien für das Bevorstehende zu bekommen. Das Ziel ist das Vertrautwerden mit dem eigenen inneren Heiler. Der Eremit ist ein Individuum, der nicht mit der breiten Masse mitschwimmt. Er sollte sein Alleinsein akzeptieren. Beziehung: Die gemeinsame Einsamkeit genießen. Beruf: Wir sollten uns fragen, ob uns der Beruf tatsächlich innerlich befriedigt. Karte verkehrt herum: Erstarrung, Verhärtung, Entfremdung, Verbitterung, Lebensfeindlichkeit. X. Glück Stichworte: Neubeginn, großer Durchbruch, Erweiterung, unerwartetes Glück, Kreativität, Expansion. Alles, was wir jetzt tun, setzt eine Ursache in Bewegung und kommt als Wirkung wieder zu uns zurück. Wir sollten jetzt günstige Gelegenheiten wahrnehmen und sie nutzen. Unerwartete Möglichkeiten und Geschenke erwarten uns. Wenn jetzt kein Wunder geschieht, dann stimmt etwas nicht. Folge deinem Schicksal, wohin auch immer es dich führen mag! Beziehung: Eine glückliche Begegnung - ein glückliches Paar, besser geht es nicht. Beruf: Die Türen werden sich für uns öffnen. Wir brauchen uns über eine Beförderung oder Gehaltserhöhung nicht wundern. Karte verkehrt herum: Wendung zum Schlechteren, Fatalismus. XI. Lust Stichworte: Kreativität, Stärke, Leidenschaft, Talent, Überwindung alter Ängste. Die Karte zeigt pure Leidenschaft. Wir können uns ganz bewusst dem Strom der Liebe hingeben. Unsere Kräfte überwinden alte Ängste und Konditionierungen. Wir genießen das Leben in vollen Zügen. Unsere Aufgaben werden mit einer wahren Leidenschaft von uns gemeistert. Wir sollten alles bedingungslos akzeptieren. Beziehung: Die animalische Seite der Liebe genießen und trotzdem den anderen als geistiges Wesen respektieren und nicht zum Sexobjekt reduzieren. Beruf: Wir dürfen unsere Macht nicht missbrauchen, um andere zu unterdrücken! Wir sollten die Schwachen stärken. Karte verkehrt herum: Schwäche, Unausgefülltheit, Aggression, Perversion, Depression. XII. Der Gehängte Stichworte: Notwendigkeit, festgefahrene Situationen/Beziehungen beenden, alte Verhaltensmuster durchbrechen, loslassen. Unsere Denk- und Verhaltensmuster sind erstarrt. Wir sitzen in unserer jeweiligen Situation fest. Es gibt keinen Bewegungs- und Spielraum mehr. Neue Impulse werden abgewehrt. Wir haben unser Vertrauen verloren. Die Karte verlangt eine neue Sicht der Dinge, alte Verhaltensmuster loszulassen. Das Durchbrechen der Verhaltensmuster befreit von unserer Engstirnigkeit. Beziehung: Schmerz, Trauer und Isolation werden uns erreichen. Beruf: Auch hier geht es einfach nicht weiter. Wir müssen jetzt einen neuen Ausgangspunkt schaffen. Karte verkehrt herum: Stillstand, Widerstand, Selbstaufgabe. XIII. Tod Stichworte: Befreiung aus alten Verstrickungen, Tod und Wiedergeburt, Transformation, äußerliche Veränderungen. Oft wird diese Karte missverstanden. Die Karte weist meist "nur" auf eine radikale äußere Veränderung hin. Wenn alte Verhaltensmuster und Gewohnheiten uns nicht mehr wachsen lassen, müssen wir sie beerdigen, damit Neue gedeihen können. Jedes Festhalten würde uns jetzt das "Sterben" nur noch qualvoller machen. Wir müssen jetzt die Schmerzen akzeptieren; nur so sind wir bereit für die notwendigen Veränderungen. Beziehung: Eine Trennung wird immer wahrscheinlicher. Auch wenn der Schmerz groß ist kann man sich auf das Neue freuen. Beruf: Ein alter Posten wird verloren, dafür wird aber ein Neuer gewonnen. Karte verkehrt herum: Angst, Verlust, Panik. XIV. Kunst Stichworte: Kreative Kraft, Ausgleichung, innere Verwandlung, Quantensprung, Transformation. Die Karte fordert uns auf nach innen zu schauen. Sie stellt das universelle Prinzip des Gleichgewichts dar, bei dem auch scheinbar Ungleiches zur sinnlichen Verbindung strebt. Die Verbindung von hell und dunkel - Tag und Nacht - männlich und weiblich - Feuer und Wasser. Nur durch das Verschmelzen erhalten wir eine umfassende Einheit. Wir müssen ganz bewusst Gegensätze ins Spiel bringen, um neue Perspektiven zu öffnen. Beziehung: Einfach mit dem Partner verschmelzen. Beruf: Das Zauberwort lautet: Teamwork! Nur so können wir viel erreichen. Karte verkehrt herum: Zerrissenheit, Zersplitterung, Extreme. XV. Der Teufel Stichworte: Individualität, Vitalität, Sexualität, Sinnlichkeit, Energie, Humor, Zeugungskraft. Wir werden aufgefordert, uns von allen moralischen Vorstellungen zu befreien. In uns gibt es etwas, das wir nicht wahrhaben wollen, etwas das wir auch fürchten. Die Furcht ist aber die Nahrung des Teufels, wir sollten uns unbedingt davon befreien - befreien von dem inneren Horror. Erst dann können wir genießen und weitergeben. Beziehung: Wir leben unsere Sexualität voll aus. Der Teufel hat eine magnetisch anziehende Sinnlichkeit. Beruf: Der Teufel bringt Schwung in die Firma. Karte verkehrt herum: Machtgier, Okkultismus, Selbstzerstörung. XVI. Der Turm Stichworte: Spirituelle Erneuerung, innere Transformation, Heilung, Zerstörung, die Enge sprengen. Früher oder später kommt es zum großen Knall. Entweder durch eine Krankheit, oder einen anderen dramatischen Zwischenfall. Die vermeintlichen Sicherheiten der Vergangenheit, werden restlos zerstört. In uns wird einiges zerbrochen. Wir sollten es geschehen lassen, denn es dient zur Reinigung - verbunden mit einem Neuaufbau. Der Turm ist eine der höchsten Karten für Heilung. Beziehung: Eine Trennung steht bevor. Das wahre Gesicht kommt zum Vorschein. Beruf: Die Karte weist auf dramatische Veränderungen hin. Der Verlust des Arbeitsplatzes droht, aber mit der Chance zu etwas Besserem. Karte verkehrt herum: Zerstörungswut, Aufgabe. XVII. Der Stern Stichworte: Inspiration, Eingebung, Ausstrahlung, Selbstvertrauen, Zukunft. Der Stern ist eine Hoffnungskarte. Wir erhalten Einblicke in die höheren Zusammenhänge. Dadurch können wir Dinge planen oder beginnen, deren Wirkungen im Frühstadium noch nicht erkennbar waren. Erst ein Rückblick macht uns klar, welche entscheidenden Schritte gesetzt wurden. Wir empfangen reichlich Visionen und teilen sie auch gerne mit anderen. Wird das Empfangen allerdings selbstsüchtig missbraucht, können sich diese ungeheuren Kräfte verheerend auswirken! Beziehung: Wir sind offen für die Bedürfnisse des Partners. Beruf: Wir könnten eine erfolgreiche Erfindung machen und ganz neue Wege gehen. Karte verkehrt herum: Illusion, Unwahrheit, Abgrenzung. XVIII. Der Mond Stichworte: Empfindsamkeit, Angst, Irrwege, Illusionen, Auseinandersetzung mit dem Unterbewusstsein. Wir befinden uns auf der Schwelle zu neuen Erfahrungen. Keine schöne Zeit, die letzten Prüfungen sind die härtesten. Dazu müssen wir uns in die dunklen Bereiche der Seele begeben. Nur wenn wir uns unseren Ängsten stellen, können wir sie hinter uns lassen und uns für den Rest des Lebens stärken. Wir dürfen in der Dunkelheit nicht von unserem Weg abkommen, denn überall lauern Verführungen. Beziehung: "Wer nicht wagt, der nicht gewinnt". Beruf: Eine ungewisse berufliche Zukunft. Karte verkehrt herum: Hysterie, Verfolgungswahn, Angst, Realitätsverlust. XIX. Die Sonne Stichworte: Freude, kreative Energie, Bewusstheit, Klarheit, Weisheit, Liebe, Transformation, Spiritualität. Die Karte stellt die reine Freude am Leben dar. Wir begreifen, dass Angst eine selbst geschnürte Fessel ist und nur die Realität verzerrt. Alle Energien stehen jetzt voll und ganz einem gemeinsamen kreativen Prozess zur Verfügung. Im Bewusstsein der Sonne gibt es nur Zuversicht. Die Karte steht für erfreuliche Erfahrungen, gute Aussichten und zukunftsreiche Neubeginne. Beziehung: Liebe und Freude in der Partnerschaft. Beruf: Glück und Aufstieg. Karte verkehrt herum: Selbstgefälligkeit, Größenwahn, Schulden. XX. Das Aeon Stichworte: Kritikfähigkeit, kritische Selbstprüfung, Bewusstheit, Aufwachen, Urteilsfähigkeit. Das Aeon weist auf die Notwendigkeit einer Beurteilung hin. Die Karte zeigt den entscheidenden Schritt zur Selbstwerdung, der aus dem Niederen das Höhere entstehen lässt. Die spirituelle Erfahrungsebene spielt dabei eine große Rolle. Wir müssen Geschehnisse in unserem eigenen Leben akzeptieren und anerkennen, auch wenn wir nicht unbedingt stolz darauf sind. Nur so können wir aus Fehlern lernen. Beziehung: Einen besonderen Partner finden. Beruf: Überblick, Bewusstwerden unserer eigenen Möglichkeiten. Karte verkehrt herum: Fehlidentifikation, Selbsttäuschung. XXI. Das Universum Stichworte: Vollkommenheit, Vollendung, Befreiung aus Gebundenheit, kosmische Vereinigung. Ausdruck der Ganzheit. Wir haben unser Ziel erreicht! In manchen Fällen sogar unser Lebensziel. Wir erleben eine glückliche Zeit und haben unseren Platz in dieser Welt gefunden. Beziehung: Bedingungslose Liebe, Verschmelzung. Beruf: Traumjob, Erfolg und Freude im Beruf. Karte verkehrt herum: Unvollkommenheit, Unfreiheit, Zwänge.
Das große Arkanum
O. Der Narr Stichworte: Vertrauen, Mut, Risikobereitschaft, großes Potential, Unabhängigkeit, Freiheit, Neubeginn. Der Narr ist ohne Falsch. Er berechnet nicht was er tut. Er gibt uns die Chance eingefahrene Gleise zu verlassen. Auch wenn die Angst uns immer wieder aufzuhalten versucht, sollten wir den Sprung ins Ungewisse wagen! Dabei brauchen wir nur auf unser Bauchgefühl zu hören. Die Unbeschwertheit des Narren wird uns dabei so einiges erleichtern. Beziehung: Unbekümmertheit. Eine unerwartete Begegnung. Neues Verlieben, sowie eine plötzliche Trennung (Scheidung). Beruf: Unerwartete Veränderungen im Berufsleben. Wir könnten einen neuen Erfahrungsbereich betreten, der uns ins Unbekannte führt. Karte verkehrt herum: Zielverschwommenheit, Tagträumerei, Verantwortungslosigkeit. I. Der Magier Stichworte: Flexibilität, Kommunikation, Aktivität, Selbstverwirklichung, Geschick, Manipulation. Der Magier strebt nach Macht. Er weiß was er will und benutzt auch sämtliche verfügbaren Mittel, um sein Ziel zu erreichen. Er verfügt über eine unendliche Lebenskraft, die er humorvoll und spielerisch einsetzt. Mit dem Magier machen wir den ersten Schritt. Er will gestalten und verändern. Seine Energien dafür erhält er durch das Universum. Beziehung: Der Magier besitzt Charme. Sein Freundeskreis ist nicht gerade gering. Er führt möglicherweise mehrere Beziehungen gleichzeitig. Beruf: Er hat geniale Einfälle, das könnte aber auch zur Rücksichtslosigkeit führen. Karte verkehrt herum: Aggressivität, Egoismus, Machtmissbrauch. II. Die Hohepriesterin Stichworte: Selbstbewusstsein, intuitive Kräfte, innere Ausgeglichenheit, Heilung. Eine sehr starke Karte, wenn es um Harmonie, Ausgleich und Balance geht! Wir sollten uns auf unsere alten Stärken zurückbesinnen. Wir haben jetzt den Zugang zu unseren intuitiven Kräften, denen wir absolutes Vertrauen schenken können. Unsere Pläne bereiten wir in den Träumen vor und können sie danach zur Realität gestalten. Die Hohepriesterin steht für Feingefühl, Verständnis, Seelenverwandtschaft und tiefe Zuneigung im Umgang miteinander. Beziehung: Hier reden wir eher von einer platonischen Liebe. Zur Leidenschaft und Begierde sind wir im Moment noch nicht fähig. Beruf: Sicheres und klares Urteil. Die Hohepriesterin distanziert sich allerdings emotional von ihren Kollegen. Karte verkehrt herum: Träumerei, Realitätsflucht, Launenhaftigkeit, Zweifel, Falschheit, Lebensangst. III. Die Kaiserin Stichworte: Mütterlichkeit, Weiblichkeit, Weisheit, Liebe, Schönheit, Wärme, innerer und äußerer Reichtum. Ihre Stärke beruht auf der Vereinigung von höchsten ideellen und spirituellen Werten. Wir empfangen und verteilen Liebe. Es wird nicht mehr zurückgeblickt. Wir orientieren uns nur noch an der Zukunft. In uns steckt kreatives Potential, wir müssen nur noch die Impulse aufnehmen. Unabgeschlossene Mutterkonflikte können bearbeitet und geklärt werden. Beziehung: Wir fühlen uns wohl und geborgen. Es könnte uns ein Familienzuwachs erwarten. Beruf: Wir sind von netten Kollegen umgeben und das Betriebsklima ist sehr wohltuend. Gutes Gehalt. Karte verkehrt herum: Gier, Habsucht, Neid, Genusssucht, Trägheit, Starre. IV. Der Kaiser Stichworte: Entdecker, Manager, Leiter, Pionier, Abenteuerlust, Tatendrang, Neubeginn, Autorität, Vaterschaft. Der Kaiser hält die Fäden fest in der Hand. Für ihn gibt es keine Kompromisse. Er will neue Gebiete erobern. Das könnte der Beginn eines erfolgversprechenden Projekts bedeuten. Berufliche Veränderungen stehen bevor, damit könnten auch Reisen verbunden sein. Aber Vorsicht! Solange wir unsere Kompetenzen in den Dienst des Wandels und des Neubeginns stecken, ist unsere Macht wohltätig; versuchen wir aber Bestehendes zu festigen, wird daraus schnell Härte und Dominanz entwickelt. Beziehung: Der Kaiser übt die Kontrolle über den Partner aus. Ein absoluter Macho. Beruf: Durchsetzungsvermögen und Macht. Der Kaiser hält die Fäden in der Hand. Karte verkehrt herum: Selbstherrlichkeit, Perfektionist, Rationalität als Gefängnis. V. Der Hohepriester Stichworte: Eingeweihter, spiritueller Meister, Lehrer, geistiger Vater, innerer Führer, höchste Transformation. Der Hohepriester könnte auch ein Schamane sein. Er zeigt uns die Suche nach dem verborgenem Sinn. Die Suche nach uns führt uns in spirituelle Bereiche. Der Hohepriester lehrt uns aber aber auch, den höheren Sinn zu erforschen, wenn wir nach materiellen Dingen streben. Die Karte steht für die Suche nach tieferen Inhalten und der wahren Berufung. Beziehung: Wohlwollen und Verständnis. Beruf: Der Hohepriester ist ein idealer Vermittler zwischen der Chefetage und Arbeitnehmern. Er wirkt sehr inspirierend auf die Kollegen. Karte verkehrt herum: Intoleranz, Anmaßung, esoterische Arroganz. VI. Die Liebenden Stichworte: Anziehung, Annäherung, Verbindung, Liebe, Entscheidung. Hier wird das Dilemma des Dualismus angesprochen. Die Karte wurde früher auch Entscheidung genannt. Sie kann auf notwendige Entscheidungen hinweisen, die gar nichts mit der Liebe zu tun haben müssen. Sie drängt uns zur Öffnung nach außen und lässt uns die Verbindung zu anderen Menschen suchen. Um zu bekommen, was wir begehren, müssen wir aber etwas anderes loslassen. Wird diese Karte gezogen, kann sie auf eine große Liebe hinweisen, oder bedeuten, dass unser großes Glück in der bestehenden Partnerschaft zu finden ist. Beziehung: Wir sind bereit dem Partner zu begegnen, nach dem wir uns schon immer gesehnt haben. Beruf: Wir treffen richtige Entscheidungen und machen keine Kompromisse. Karte verkehrt herum: Unerreichbare Liebesideale, Verdrängungsneurosen, Selbstaufgabe, Entscheidungsschwäche. VII. Der Wagen Stichworte: Neuanfang, spiritueller Weg, Zielstrebigkeit, Konzentration, Meditation. Die Karte symbolisiert Kraft, Entschlossenheit und Selbstbewusstsein. Wenn wir alle Konsequenzen gut überdacht haben, sollten wir einen Neuanfang nicht unnötig hinausschieben. Der Neuanfang kann eine neue Beziehung, eine neue Wohnung oder ein neuer Beruf bedeuten. Der bevorstehende Wechsel bringt viel Aufregung und Unruhe mit sich. Wir werden zwar viel hinter uns lassen, aber es wird sich lohnen. Der Wechsel verspricht eine glückliche Erweiterung im Leben. Die langweilige Routine ist Vergangenheit. Beziehung: Wir entscheiden uns für eine andere Person. Beruf: Wir klettern die Erfolgsleiter empor. Wenn wir danach streben, steht uns eine beispielhafte Karriere in Aussicht. Karte verkehrt herum: Selbstherrlichkeit, Größenwahn, Scheitern an Hindernissen. VIII. Ausgleichung Stichworte: Ausgewogenheit, Ausgleichung der Gegensätze, Gerechtigkeit, Balance, Harmonie. Was auch immer jetzt an emotionalen Belastungen - Beziehung, Arbeit, Geld, auf uns zukommt, die Ausgleichung fordert uns auf unsere innere Mitte wieder zu finden. Nur mit einer völligen Zentriertheit und einem inneren Gleichgewicht können wir kommende Ideen verwirklichen. Jeder kleinste, störende Gedanke könnte alles ins Wanken bringen. Alle Extreme sind hierbei zu vermeiden! Beziehung: Wir harmonisieren sehr gut miteinander, fast zu gut, Langeweile könnte sich einstellen. Beruf: Wir erhalten für unsere Verdienste den gerechten Lohn. Wir können gut zwischen streitenden Parteien schlichten. Karte verkehrt herum: Selbstgerechtigkeit, Pharisäertum. IX. Der Eremit Stichworte: Erntezeit, Fruchtbarkeit, Vollendung, in der eigenen Mitte ruhen, sein eigenes Leben finden. Die Karte steht für Selbstbesinnung. Im Umfeld der Karte erkennen wir, dass wir uns zurückziehen müssen, um unsere Lage neu zu überdenken. Wer die Reise nach innen antritt braucht Mut und Selbstvertrauen, denn bevor wir zum ersehnten Licht kommen werden uns viele eigene Schatten begegnen. Alte Konflikte müssen erstmal abgeschlossen werden, um frische Energien für das Bevorstehende zu bekommen. Das Ziel ist das Vertrautwerden mit dem eigenen inneren Heiler. Der Eremit ist ein Individuum, der nicht mit der breiten Masse mitschwimmt. Er sollte sein Alleinsein akzeptieren. Beziehung: Die gemeinsame Einsamkeit genießen. Beruf: Wir sollten uns fragen, ob uns der Beruf tatsächlich innerlich befriedigt. Karte verkehrt herum: Erstarrung, Verhärtung, Entfremdung, Verbitterung, Lebensfeindlichkeit. X. Glück Stichworte: Neubeginn, großer Durchbruch, Erweiterung, unerwartetes Glück, Kreativität, Expansion. Alles, was wir jetzt tun, setzt eine Ursache in Bewegung und kommt als Wirkung wieder zu uns zurück. Wir sollten jetzt günstige Gelegenheiten wahrnehmen und sie nutzen. Unerwartete Möglichkeiten und Geschenke erwarten uns. Wenn jetzt kein Wunder geschieht, dann stimmt etwas nicht. Folge deinem Schicksal, wohin auch immer es dich führen mag! Beziehung: Eine glückliche Begegnung - ein glückliches Paar, besser geht es nicht. Beruf: Die Türen werden sich für uns öffnen. Wir brauchen uns über eine Beförderung oder Gehaltserhöhung nicht wundern. Karte verkehrt herum: Wendung zum Schlechteren, Fatalismus. XI. Lust Stichworte: Kreativität, Stärke, Leidenschaft, Talent, Überwindung alter Ängste. Die Karte zeigt pure Leidenschaft. Wir können uns ganz bewusst dem Strom der Liebe hingeben. Unsere Kräfte überwinden alte Ängste und Konditionierungen. Wir genießen das Leben in vollen Zügen. Unsere Aufgaben werden mit einer wahren Leidenschaft von uns gemeistert. Wir sollten alles bedingungslos akzeptieren. Beziehung: Die animalische Seite der Liebe genießen und trotzdem den anderen als geistiges Wesen respektieren und nicht zum Sexobjekt reduzieren. Beruf: Wir dürfen unsere Macht nicht missbrauchen, um andere zu unterdrücken! Wir sollten die Schwachen stärken. Karte verkehrt herum: Schwäche, Unausgefülltheit, Aggression, Perversion, Depression. XII. Der Gehängte Stichworte: Notwendigkeit, festgefahrene Situationen/Beziehungen beenden, alte Verhaltensmuster durchbrechen, loslassen. Unsere Denk- und Verhaltensmuster sind erstarrt. Wir sitzen in unserer jeweiligen Situation fest. Es gibt keinen Bewegungs- und Spielraum mehr. Neue Impulse werden abgewehrt. Wir haben unser Vertrauen verloren. Die Karte verlangt eine neue Sicht der Dinge, alte Verhaltensmuster loszulassen. Das Durchbrechen der Verhaltensmuster befreit von unserer Engstirnigkeit. Beziehung: Schmerz, Trauer und Isolation werden uns erreichen. Beruf: Auch hier geht es einfach nicht weiter. Wir müssen jetzt einen neuen Ausgangspunkt schaffen. Karte verkehrt herum: Stillstand, Widerstand, Selbstaufgabe. XIII. Tod Stichworte: Befreiung aus alten Verstrickungen, Tod und Wiedergeburt, Transformation, äußerliche Veränderungen. Oft wird diese Karte missverstanden. Die Karte weist meist "nur" auf eine radikale äußere Veränderung hin. Wenn alte Verhaltensmuster und Gewohnheiten uns nicht mehr wachsen lassen, müssen wir sie beerdigen, damit Neue gedeihen können. Jedes Festhalten würde uns jetzt das "Sterben" nur noch qualvoller machen. Wir müssen jetzt die Schmerzen akzeptieren; nur so sind wir bereit für die notwendigen Veränderungen. Beziehung: Eine Trennung wird immer wahrscheinlicher. Auch wenn der Schmerz groß ist kann man sich auf das Neue freuen. Beruf: Ein alter Posten wird verloren, dafür wird aber ein Neuer gewonnen. Karte verkehrt herum: Angst, Verlust, Panik. XIV. Kunst Stichworte: Kreative Kraft, Ausgleichung, innere Verwandlung, Quantensprung, Transformation. Die Karte fordert uns auf nach innen zu schauen. Sie stellt das universelle Prinzip des Gleichgewichts dar, bei dem auch scheinbar Ungleiches zur sinnlichen Verbindung strebt. Die Verbindung von hell und dunkel - Tag und Nacht - männlich und weiblich - Feuer und Wasser. Nur durch das Verschmelzen erhalten wir eine umfassende Einheit. Wir müssen ganz bewusst Gegensätze ins Spiel bringen, um neue Perspektiven zu öffnen. Beziehung: Einfach mit dem Partner verschmelzen. Beruf: Das Zauberwort lautet: Teamwork! Nur so können wir viel erreichen. Karte verkehrt herum: Zerrissenheit, Zersplitterung, Extreme. XV. Der Teufel Stichworte: Individualität, Vitalität, Sexualität, Sinnlichkeit, Energie, Humor, Zeugungskraft. Wir werden aufgefordert, uns von allen moralischen Vorstellungen zu befreien. In uns gibt es etwas, das wir nicht wahrhaben wollen, etwas das wir auch fürchten. Die Furcht ist aber die Nahrung des Teufels, wir sollten uns unbedingt davon befreien - befreien von dem inneren Horror. Erst dann können wir genießen und weitergeben. Beziehung: Wir leben unsere Sexualität voll aus. Der Teufel hat eine magnetisch anziehende Sinnlichkeit. Beruf: Der Teufel bringt Schwung in die Firma. Karte verkehrt herum: Machtgier, Okkultismus, Selbstzerstörung. XVI. Der Turm Stichworte: Spirituelle Erneuerung, innere Transformation, Heilung, Zerstörung, die Enge sprengen. Früher oder später kommt es zum großen Knall. Entweder durch eine Krankheit, oder einen anderen dramatischen Zwischenfall. Die vermeintlichen Sicherheiten der Vergangenheit, werden restlos zerstört. In uns wird einiges zerbrochen. Wir sollten es geschehen lassen, denn es dient zur Reinigung - verbunden mit einem Neuaufbau. Der Turm ist eine der höchsten Karten für Heilung. Beziehung: Eine Trennung steht bevor. Das wahre Gesicht kommt zum Vorschein. Beruf: Die Karte weist auf dramatische Veränderungen hin. Der Verlust des Arbeitsplatzes droht, aber mit der Chance zu etwas Besserem. Karte verkehrt herum: Zerstörungswut, Aufgabe. XVII. Der Stern Stichworte: Inspiration, Eingebung, Ausstrahlung, Selbstvertrauen, Zukunft. Der Stern ist eine Hoffnungskarte. Wir erhalten Einblicke in die höheren Zusammenhänge. Dadurch können wir Dinge planen oder beginnen, deren Wirkungen im Frühstadium noch nicht erkennbar waren. Erst ein Rückblick macht uns klar, welche entscheidenden Schritte gesetzt wurden. Wir empfangen reichlich Visionen und teilen sie auch gerne mit anderen. Wird das Empfangen allerdings selbstsüchtig missbraucht, können sich diese ungeheuren Kräfte verheerend auswirken! Beziehung: Wir sind offen für die Bedürfnisse des Partners. Beruf: Wir könnten eine erfolgreiche Erfindung machen und ganz neue Wege gehen. Karte verkehrt herum: Illusion, Unwahrheit, Abgrenzung. XVIII. Der Mond Stichworte: Empfindsamkeit, Angst, Irrwege, Illusionen, Auseinandersetzung mit dem Unterbewusstsein. Wir befinden uns auf der Schwelle zu neuen Erfahrungen. Keine schöne Zeit, die letzten Prüfungen sind die härtesten. Dazu müssen wir uns in die dunklen Bereiche der Seele begeben. Nur wenn wir uns unseren Ängsten stellen, können wir sie hinter uns lassen und uns für den Rest des Lebens stärken. Wir dürfen in der Dunkelheit nicht von unserem Weg abkommen, denn überall lauern Verführungen. Beziehung: "Wer nicht wagt, der nicht gewinnt". Beruf: Eine ungewisse berufliche Zukunft. Karte verkehrt herum: Hysterie, Verfolgungswahn, Angst, Realitätsverlust. XIX. Die Sonne Stichworte: Freude, kreative Energie, Bewusstheit, Klarheit, Weisheit, Liebe, Transformation, Spiritualität. Die Karte stellt die reine Freude am Leben dar. Wir begreifen, dass Angst eine selbst geschnürte Fessel ist und nur die Realität verzerrt. Alle Energien stehen jetzt voll und ganz einem gemeinsamen kreativen Prozess zur Verfügung. Im Bewusstsein der Sonne gibt es nur Zuversicht. Die Karte steht für erfreuliche Erfahrungen, gute Aussichten und zukunftsreiche Neubeginne. Beziehung: Liebe und Freude in der Partnerschaft. Beruf: Glück und Aufstieg. Karte verkehrt herum: Selbstgefälligkeit, Größenwahn, Schulden. XX. Das Aeon Stichworte: Kritikfähigkeit, kritische Selbstprüfung, Bewusstheit, Aufwachen, Urteilsfähigkeit. Das Aeon weist auf die Notwendigkeit einer Beurteilung hin. Die Karte zeigt den entscheidenden Schritt zur Selbstwerdung, der aus dem Niederen das Höhere entstehen lässt. Die spirituelle Erfahrungsebene spielt dabei eine große Rolle. Wir müssen Geschehnisse in unserem eigenen Leben akzeptieren und anerkennen, auch wenn wir nicht unbedingt stolz darauf sind. Nur so können wir aus Fehlern lernen. Beziehung: Einen besonderen Partner finden. Beruf: Überblick, Bewusstwerden unserer eigenen Möglichkeiten. Karte verkehrt herum: Fehlidentifikation, Selbsttäuschung. XXI. Das Universum Stichworte: Vollkommenheit, Vollendung, Befreiung aus Gebundenheit, kosmische Vereinigung. Ausdruck der Ganzheit. Wir haben unser Ziel erreicht! In manchen Fällen sogar unser Lebensziel. Wir erleben eine glückliche Zeit und haben unseren Platz in dieser Welt gefunden. Beziehung: Bedingungslose Liebe, Verschmelzung. Beruf: Traumjob, Erfolg und Freude im Beruf. Karte verkehrt herum: Unvollkommenheit, Unfreiheit, Zwänge.
Das große Arkanum
Hexenforum hinterm Schwarzdorn