Hexenforum hinterm Schwarzdorn
Das Wort Altar bedeutet "hoch". Technisch gesehen, beschreibt es einen erhöhten Ort, auf dem Opfer oder Gaben dargebracht werden. Um magisch wirken zu können, brauchen die Hexen aber keinen Altar, um das mal schnell vorweg zu nehmen. Natürlich wird der Altar sofort mit einer Kirche assoziiert; was bedeutet ein Hexenaltar aber nun wirklich? Er ist nichts anderes als das Zentrum unseres magischen Wirkens. Ein heiliger Ort, an dem sich die zeitlichen Wände auflösen können, wenn ich Joseph Campell zitieren darf. Ein irdischer Ort, an dem man zu seinen Göttern und Ahnen Kontakt aufnehmen kann. Es ist ein Ort der Ruhe und Konzentration. Er darf zwar Anderen präsentiert werden, aber keiner sollte das Recht bekommen, die Gegenstände anzufassen. Wie ein Altar geschmückt werden soll, ist dir überlassen. Folge am besten deiner Intuition. Nachfolgend ein paar Anregungen, wie er aussehen könnte: Vielleicht wird er mit einer schönen Decke versehen? Wenn er aus Holz besteht, könntest du ein Pentagramm einarbeiten. Vielleicht mit Symbolen für die 4 Elemente - eine Kerze für das Feuer, Muschelschalen für das Wasser, Federn für die Luft, Salz oder Heilsteine für die Erde? Dann vielleicht Götterfiguren? Es gibt unendliche Möglichkeiten seinen Altar zu gestalten, aber überlade ihn bitte nicht. Auf alle Fälle sollte man vor seinem Altar bequem stehen oder knien können. Auf meinem Altar haben Ritualgegenstände ihren festen Platz. Eine Kerze, eine kleine Blumenvase, meine Heilsteine etc. Ganz praktisch war auch, dass ich ein Schränkchen gewählt hatte. Die Schubladen sind sehr nützlich, um darin Räucherwerk, ätherische Öle, Kerzen, Bücher und ähnliches zu verstauen. Muss der Altar unbedingt im Osten stehen? Nein! Stelle ihn dort auf, wo er gefühlsmäßig hingehört.
Altar
Das Wort Altar bedeutet "hoch". Technisch gesehen, beschreibt es einen erhöhten Ort, auf dem Opfer oder Gaben dargebracht werden. Um magisch wirken zu können, brauchen die Hexen aber keinen Altar, um das mal schnell vorweg zu nehmen. Natürlich wird der Altar sofort mit einer Kirche assoziiert; was bedeutet ein Hexenaltar aber nun wirklich? Er ist nichts anderes als das Zentrum unseres magischen Wirkens. Ein heiliger Ort, an dem sich die zeitlichen Wände auflösen können, wenn ich Joseph Campell zitieren darf. Ein irdischer Ort, an dem man zu seinen Göttern und Ahnen Kontakt aufnehmen kann. Es ist ein Ort der Ruhe und Konzentration. Er darf zwar Anderen präsentiert werden, aber keiner sollte das Recht bekommen, die Gegenstände anzufassen. Wie ein Altar geschmückt werden soll, ist dir überlassen. Folge am besten deiner Intuition. Nachfolgend ein paar Anregungen, wie er aussehen könnte: Vielleicht wird er mit einer schönen Decke versehen? Wenn er aus Holz besteht, könntest du ein Pentagramm einarbeiten. Vielleicht mit Symbolen für die 4 Elemente - eine Kerze für das Feuer, Muschelschalen für das Wasser, Federn für die Luft, Salz oder Heilsteine für die Erde? Dann vielleicht Götterfiguren? Es gibt unendliche Möglichkeiten seinen Altar zu gestalten, aber überlade ihn bitte nicht. Auf alle Fälle sollte man vor seinem Altar bequem stehen oder knien können. Auf meinem Altar haben Ritualgegenstände ihren festen Platz. Eine Kerze, eine kleine Blumenvase, meine Heilsteine etc. Ganz praktisch war auch, dass ich ein Schränkchen gewählt hatte. Die Schubladen sind sehr nützlich, um darin Räucherwerk, ätherische Öle, Kerzen, Bücher und ähnliches zu verstauen. Muss der Altar unbedingt im Osten stehen? Nein! Stelle ihn dort auf, wo er gefühlsmäßig hingehört.
Altar
Hexenforum hinterm Schwarzdorn