Hexenforum hinterm Schwarzdorn
Vorwort Wer unterlag noch nicht der Faszination des Hineinsaugens, je länger wir in den Spiegel starrten? Wenn wir das schon einmal erlebt haben, waren wir nicht weit von der Spiegelmagie entfernt. Bevor ich aber etwas näher darauf eingehe, möchte ich euch warnen. Spiegelmagie ist nicht geeignet für psychisch labile Personen! Wenn wir praktizieren müssen wir uns den Gefahren durchaus bewusst sein und uns unbedingt vorher schützen (Schutzkreis)! Wir könnten Wesen anlocken, die uns nicht immer wohlgesonnen sind und nur auf ihren Einsatz lauern! Wozu dient Spiegelmagie? ------ Hellsicht ------ Astralreisen ------ Beschwören von Wesenheiten ------ Manipulation ------ Tor zur Anderswelt Um zu praktizieren bedarf es einiges an Übungen. Unser Ziel - 30 Minuten ohne zu blinzeln in den Spiegel schauen. Am Anfang sollte man sich mit 2 Minuten pro Tag zufrieden geben um es dann kontinuierlich zu steigern. Dazu könnte uns ein schwarzer Punkt auf weißem Papier sehr hilfreich sein. Wenn diese Übung perfekt sitzt, nehmen wir einen stinknormalen Spiegel und konzentrieren uns auf unsere eigenen Augen bzw. Nasenwurzel. Bekommt aber keinen Schreck, wenn sich irgendwann unser Gesicht verändert, es immer dunkler wird, dann total verschwindet und wir nur noch ins Schwarze schauen. Wenn das passiert haben wir alles richtig gemacht und wir könnten jetzt eigentlich mit der Spiegelschau anfangen. EIGENTLICH, denn uns fehlt dazu ja noch ein wichtiges Teil ......unser magischer Spiegel. Herstellung eines magischen Spiegels Die Form spielt dabei keine wesentliche Rolle. Er kann rund, dreieckig, oval, etc. sein. Hauptsache, man kann seinen Kopf darin gut erkennen. Man kann für die Herstellung sämtliche Materialien benutzen, in denen man sich spiegeln kann. Angefangen vom Fensterglas bis hin zum poliertem Silbertablett. Wenn wir etwas Passendes gefunden haben, wird die Rückseite mit schwarzer Farbe besprüht oder bemalt. Einige streiten sich darüber, ob der Spiegel eingerahmt werden muss. Es soll als Begrenzung und Fokussierung des magischen Bereiches dienen. Das kann nun jede/r für sich selbst entscheiden. Mein magischer Spiegel hat keinen Rahmen. Jetzt fehlen uns noch zwei wichtige Sachen.........Entladen und Aufladen! Entladen Hierbei eignet sich sehr gut fließendes Gewässer. Einfach den Spiegel bei Vollmond für einige Zeit dort hineinlegen. Alternativ würde auch Leitungswasser aus der Dusche oder Badewanne seinen Zweck erfüllen. Danach gut abtropfen und den Spiegel in ein schwarzes Seiden- oder Samttuch wickeln. Von nun an darf unser gutes Stück kein Tageslicht mehr sehen! Aufladen Auch zum Aufladen "missbrauchen" wir den Vollmond. An drei hintereinander folgenden Nächten, von denen die letzte der Vollmond des Monats ist, setzen wir unseren Spiegel für mehrere Stunden den Mondstrahlen aus. Diese drei Nächte sind aber nur beim ersten aufladen wichtig. Später, wenn wir beim praktizieren spüren dass uns unser Spiegel nichts mehr zu "sagen" hat, langen dann ein paar Stunden Ladezeit, in einer Vollmondnacht. Ein bisschen zeitraubender wäre das Vergraben des Spiegels. Das geschieht auch in einer Vollmondnacht. Einen Monat, bis zum nächsten Vollmond. Anmerkung: Es ist unser alleiniger Spiegel, der vor fremden oder bekannten Blicken zu schützen ist! Bewahrt ihn gut eingehüllt an einem besonderen Ort auf. Auf meiner HP steht unter Orakelmethoden - "Spiegelmagie/Wasserschale". Wer sich nicht die Mühe machen möchte seinen eigenen magischen Spiegel herzustellen, der probiere sein Glück mit einer Schale Wasser und schwarzer Tinte.
Spiegelmagie/Wasserschale
Vorwort Wer unterlag noch nicht der Faszination des Hineinsaugens, je länger wir in den Spiegel starrten? Wenn wir das schon einmal erlebt haben, waren wir nicht weit von der Spiegelmagie entfernt. Bevor ich aber etwas näher darauf eingehe, möchte ich euch warnen. Spiegelmagie ist nicht geeignet für psychisch labile Personen! Wenn wir praktizieren müssen wir uns den Gefahren durchaus bewusst sein und uns unbedingt vorher schützen (Schutzkreis)! Wir könnten Wesen anlocken, die uns nicht immer wohlgesonnen sind und nur auf ihren Einsatz lauern! Wozu dient Spiegelmagie? ------ Hellsicht ------ Astralreisen ------ Beschwören von Wesenheiten ------ Manipulation ------ Tor zur Anderswelt Um zu praktizieren bedarf es einiges an Übungen. Unser Ziel - 30 Minuten ohne zu blinzeln in den Spiegel schauen. Am Anfang sollte man sich mit 2 Minuten pro Tag zufrieden geben um es dann kontinuierlich zu steigern. Dazu könnte uns ein schwarzer Punkt auf weißem Papier sehr hilfreich sein. Wenn diese Übung perfekt sitzt, nehmen wir einen stinknormalen Spiegel und konzentrieren uns auf unsere eigenen Augen bzw. Nasenwurzel. Bekommt aber keinen Schreck, wenn sich irgendwann unser Gesicht verändert, es immer dunkler wird, dann total verschwindet und wir nur noch ins Schwarze schauen. Wenn das passiert haben wir alles richtig gemacht und wir könnten jetzt eigentlich mit der Spiegelschau anfangen. EIGENTLICH, denn uns fehlt dazu ja noch ein wichtiges Teil ......unser magischer Spiegel. Herstellung eines magischen Spiegels Die Form spielt dabei keine wesentliche Rolle. Er kann rund, dreieckig, oval, etc. sein. Hauptsache, man kann seinen Kopf darin gut erkennen. Man kann für die Herstellung sämtliche Materialien benutzen, in denen man sich spiegeln kann. Angefangen vom Fensterglas bis hin zum poliertem Silbertablett. Wenn wir etwas Passendes gefunden haben, wird die Rückseite mit schwarzer Farbe besprüht oder bemalt. Einige streiten sich darüber, ob der Spiegel eingerahmt werden muss. Es soll als Begrenzung und Fokussierung des magischen Bereiches dienen. Das kann nun jede/r für sich selbst entscheiden. Mein magischer Spiegel hat keinen Rahmen. Jetzt fehlen uns noch zwei wichtige Sachen.........Entladen und Aufladen! Entladen Hierbei eignet sich sehr gut fließendes Gewässer. Einfach den Spiegel bei Vollmond für einige Zeit dort hineinlegen. Alternativ würde auch Leitungswasser aus der Dusche oder Badewanne seinen Zweck erfüllen. Danach gut abtropfen und den Spiegel in ein schwarzes Seiden- oder Samttuch wickeln. Von nun an darf unser gutes Stück kein Tageslicht mehr sehen! Aufladen Auch zum Aufladen "missbrauchen" wir den Vollmond. An drei hintereinander folgenden Nächten, von denen die letzte der Vollmond des Monats ist, setzen wir unseren Spiegel für mehrere Stunden den Mondstrahlen aus. Diese drei Nächte sind aber nur beim ersten aufladen wichtig. Später, wenn wir beim praktizieren spüren dass uns unser Spiegel nichts mehr zu "sagen" hat, langen dann ein paar Stunden Ladezeit, in einer Vollmondnacht. Ein bisschen zeitraubender wäre das Vergraben des Spiegels. Das geschieht auch in einer Vollmondnacht. Einen Monat, bis zum nächsten Vollmond. Anmerkung: Es ist unser alleiniger Spiegel, der vor fremden oder bekannten Blicken zu schützen ist! Bewahrt ihn gut eingehüllt an einem besonderen Ort auf. Auf meiner HP steht unter Orakelmethoden - "Spiegelmagie/Wasserschale". Wer sich nicht die Mühe machen möchte seinen eigenen magischen Spiegel herzustellen, der probiere sein Glück mit einer Schale Wasser und schwarzer Tinte.
Spiegelmagie/Wasserschale
Hexenforum hinterm Schwarzdorn